ALLGEMEINE MIETBEDINGUNGEN

1. Allgemeine Geschäftsbedingungen, personenbezogene Daten, Mietverhältnis, Grundlagen

Einleitende Bestimmungen

Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültige Fassung der AGB. Der Mietvertrag über ein Reisemobil kommt ausschließlich zwischen Ihnen als Kunde (in der Folge „Mieter“ genannt) und Hiša na kolesih - SOLES d.o.o. X (nachfolgend "Dienstleister" genannt). Es gilt, dass die Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Kunden bekannt sind und er sie akzeptiert.

Datenschutzerklärung

Der Dienstleister sammelt personenbezogene Daten, die aus öffentlich zugänglichen Quellen oder im Rahmen der legitimen Ausübung seiner Tätigkeit gesammelt wurden. Personenbezogene Daten werden zwecks der Promotion und Benachrichtigung der Einzelpersonen über die Aktivitäten und Angebote des Dienstleisters gesammelt.

Personenbezogene Daten, die der Dienstleister sammeln darf sind: Name, Adresse des ständigen oder vorübergehenden Wohnsitzes, Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Andere personenbezogene Daten dürfen nur nach ausdrücklicher Zustimmung des Mieters in Text- oder Schriftform gesammelt werden.

Es gilt, dass der Mieter, der seine personenbezogenen Daten per E-Mail übermittelt, in die Nutzung ihrer persönlichen Daten zwecks Promotion und Benachrichtigung über die Tätigkeiten des Dienstleisters einwilligt. Der Dienstleister darf auf diese Art nur die personenbezogenen Daten nutzen, für die keine ausdrückliche schriftliche Zustimmung erforderlich ist.

Durch die Teilnahme an Gewinnspielen, willigt der Benutzer in die Verarbeitung und Verwendung seiner personenbezogenen Daten zu folgenden Zwecken ein: für statistische Verarbeitung; Kundensegmentierung; Verarbeitung vom vorherigen Kaufverhalten; Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen; Benachrichtigung der Kunden über etwaige Mängel an Produkten; Zusendung der Angebote, Werbung, Zeitschriften und Einladungen zu Veranstaltungen, sowie für telefonische, schriftliche und elektronische Umfragen.

Der Mieter kann vom Dienstleister jederzeit schriftlich an booking@hisanakolesih.si oder telefonisch an 040 298 048 die dauerhafte oder vorläufige Sperrung der Nutzung von personenbezogenen Daten zwecks Promotion oder Benachrichtigung über Angebote verlangen. Der Dienstleister wird unverzüglich bzw. spätestens innerhalb der gesetzlichen Frist von 15 Tagen die Nutzung von personenbezogenen Daten sperren und darüber in 5 Tagen in Schrift - oder einer anderen vereinbarten Form den Kunden informieren (Datenschutzgesetz - Zakon o varstvu osebnih podatkov, ZVOP-1, Uradni list RS 86/2004).

Schranken des Urheberrechts

Artikel, Bilder, Videos und andere Inhalte, veröffentlicht auf www.hisanakolesih.com, www.kucanakotacima.com und www.slovenicamper.com dürfen nur zu nichtkommerziellen Zwecken vervielfältigt werden. Sie müssen alle Copyright-Hinweise aufweisen und dürfen ohne Angabe der Quelle nicht kopiert, reproduziert oder anderweitig verbreitet werden.

Speicherung von personenbezogenen Daten

Der Dienstleister verpflichtet sich die auf oben aufgeführte Weise erhobenen personenbezogenen Daten gemäß dem Datenschutzgesetz (Zakon o varstvu osebnih podatkov) zu schützen und nicht an Dritte zu übermitteln.

Die Marken Hiša na kolesih, Slovenia camper und Kuča na kotaćima

Die Marken Hiša na kolesih, Slovenia camper in Kuča na kotaćima und ihre Firmenzeichen sind beim Amt für geistiges Eigentum (Urad za intelektualno lastnino) eingetragen und sind in Besitz von Hiša na kolesih - SOLES d.o.o.. Jeglicher Missbrauch der Marken oder Firmenzeichen wird strafrechtlich verfolgt oder folgt zu einem Schadenersatz.

Änderung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Der Dienstleister behält sich das Recht vor, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen nachträglich ändern zu dürfen. Die Änderungen werden mindestens 30 Tage vor ihrem Inkrafttreten auf der Website www.hisanakolesih.com veröffentlicht.

Sofern der Kunde keine Sperrung der Nutzung von personenbezogenen Daten verlangt, gilt, dass der Kunde der Änderung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen zustimmt.

Haftungsausschluss

Der Dienstleister übernimmt keinerlei Gewähr für Schäden materieller oder ideeller Art, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen auf den Webseiten www.hisanakolesih.com, www.sploveniacamper.com oder www.kucanakotacima.com verursacht wurden.

Fragen und Reklamationen

Bei Fragen oder Reklamationen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer +386 31 732 777 oder E-Mail-Adresse booking@hisanakolesih.com zur Verfügung.

2. Allgemeine Mietbedingungen - Bestandteil des Mietvertrags

Mietbedingungen
  1. Das Wohnmobil kann jede Person mieten, die:
    • sich mit mindestens zwei Personaldokumenten und einer Kreditkarte ausweist (bzw. 1. ein gültiges Lichtbildausweis 2. einen gültigen Führerschein 3. eine Kreditkarte (auch beim Kauf einer 100%-Versicherung, zwecks Verkehrsverstöße und Verdacht einer Straftat) vorlegt,
    • älter als 23 ist,
    • mindestens 3 Jahre einen gültigen Führerschein hat,
    • berufstätig ist,
    • weder verurteilt noch in einem Strafverfahren war,
    • ein erfahrener Fahrer ist,
    • sich verpflichtet im guten Glauben zu handeln und
    • mit der Unterzeichnung des Vertrages die Richtigkeit aller gemachten Angaben bestätigt.
  2. Dem Mieter ist ausdrücklich untersagt, das Fahrzeug zu untermieten oder einem Dritten zur Verfügung zu stellen. Das Fahrzeug darf nur der im Vertrag genannte Vertragspartner bedienen. Der Mieter hat die Straßenverkehrsordnung einzuhalten, anderenfalls können bei Unfällen weitere Probleme mit der Versicherung entstehen. Die Verantwortung dafür übernimmt der Mieter (auch jederzeit in Zukunft). Der Vermieter behält sich das Recht vor, von dem Mieter die Übernahme der Strafen oder Kosten für Unfälle und Versicherungen einzufordern, die in der Mietzeit entstanden sind. Die Strafen und Kosten können auch nach der Miete entstehen, deswegen hat der Vermieter das Recht, vom Mieter bis zu 2 Jahre nach der Miete die Übernahme der Strafen oder Kosten einzufordern. Etwaige Strafen für die Verkehrsverstöße übernimmt ausschließlich der Mieter (auch in dem Fall, dass die Strafe per Post nach der Rückgabe kommt).
  3. Haustiere dürfen nicht ins Fahrzeug mitgenommen werden, es sei denn es wurde mit dem Vermieter anders abgesprochen. Ansonsten wird die Strafe von 100 € berechnet.
  4. Bei einer Miete wird von 400km/Tag ausgegangen. Jeder zusätzliche Kilometer wird laut Preisliste mit 0,30 €/ km verrechnet.
Fahrzeugversicherung:
  1. Das Fahrzeug ist mit Kaskoversicherung mit 1 % Abzugsfranchise versichert. Bei einem Unfall, der durch die Versicherung abgedeckt ist, trägt der Mieter die Kosten der Abzugsfranchise und des Bonusverlusts. Insofern der Unfall aufgrund von Trunkenheit oder Nachlässigkeit des Mieters passiert, trägt der Mieter alle Kosten, die die Versicherung nicht abdeckt (einschließlich die Schäden, die der Vermieter erleidet, wie Einkommensausfall, Bonusverlust u.Ä.).
  2. Die Kaution in Höhe von 600,00€ muss bei Fahrzeugübernahme geleistet werden. Damit werden etwaige Kosten abgedeckt: Abzugsfranchise im Fall eines Unfalls; leichte Schäden am Fahrzeug, die den Satz der Abzugsfranchise nicht überschreiten; Verzögerungen der Rückgabe des Fahrzeugs, etwaige Reinigungs- oder Treibstoffkosten, Schäden am Zubehör oder an der Einrichtung, die die Kaskoversicherung nicht abdeckt.
  3. Die komplette Kaution wird bei der Rückgabe des Fahrzeugs innerhalb von 8 Tagen zurückerstattet, wenn alle folgenden Bedingungen erfüllt sind: das Fahrzeug wird in einwandfreiem Zustand zurückgegeben (im Fall eines Diebstahls wird die Kaution einbehalten); das Fahrzeug wurde innen und außen gereinigt und vollgetankt; alle Geräte im Fahrzeug funktionieren einwandfrei; die Rückgabe des Fahrzeugs erfolgt innerhalb der vereinbarten Frist am vereinbarten Ort. Jeder Schaden wird einzeln verrechnet. Im Schadenfall werden alle Kosten für die Mängelbeseitigung verrechnet - sowohl Zeit- als auch Reisekosten.
Kosten im Fall einer Verzögerung der Rückgabe (ohne schriftliche Zustimmung des Vermieters):
Verzögerungszeit Entschädigung
1 bis 5 Stunden 105,00€
6 bis 12 Stunden 220,00€
über 12 Stunden komplette Kaution wird einbehalten: 600,00€ – Economy-, Business- und Erste Klasse
über 24 Stunden zusätzlich 250€ für jeden weiteren Tag und strafrechtliche Verantwortlichkeit, die komplette Kaution wird einbehalten

Reicht die Kaution für die Abdeckung aller Kosten nicht aus, hat der Vermieter das Recht, vom Mieter eine Zuzahlung zu verlangen. Die Kaution wird bis zur Beseitigung der festgestellten Mängel einbehalten.

Fahrzeug- und Motorschaden auf dem Weg

Sofern das Fahrzeug fahrbar und funktionstüchtig ist, hat der Mieter die Möglichkeit die Mängel zu beheben. Die Kosten werden ausschließlich nach vorheriger Zustimmung des Vermieters zurückerstattet. Im Fall eines Schadens am Fahrzeug (nicht an der Einrichtung) sorgt der Mieter für die Schadensbeseitigung bei der nächsten qualifizierten Werkstatt und informiert darüber unverzüglich den Dienstleister. Der Vermieter ist nicht verpflichtet die Kosten für Reparaturen und sonstige Kosten zu erstatten, insofern es eindeutig festgestellt wird, dass die Schuld, für die während der Reise entstandenen Schäden, der Mieter trägt. Der Mieter muss in solchem Fall so handeln, als ob er mit seinem eigenen Fahrzeug unterwegs wäre. Der Mieter muss den Vermieter über eventuelle Mängel oder Unfälle unverzüglich informieren. Der Vermieter ist im Schadenfall weder verpflichtet, ein Ersatzfahrzeug zur Verfügung zu stellen, noch, die Kosten zu erstatten, die dem Mieter anfallen. Der Mieter verzichtet durch die Unterzeichnung des Vertrags auf jegliche Ansprüche.

Übernahme und Rückgabe des Fahrzeugs

Bei der Übernahme und Rückgabe haben Vermieter und Mieter gemeinsam ein Übergabe- bzw. Rücknahmeprotokoll auszufüllen und zu unterzeichnen. x Bei der Übernahme des Fahrzeugs wird der Kunde mit allen Geräten im Fahrzeug vertraut gemacht und auf die Fahreigenschaften hingewiesen. Bei der Übernahme wird ein Mietvertrag abgeschlossen (dessen Bestandteil auch diese Allgemeinen Mietbedingungen sind). Bei der Rückgabe wird der Treibstoffstand im Tank geprüft, welcher dem Stand bei der Übernahme entsprechen muss, anderenfalls wird die Differenz von der Kaution abgezogen. Der Dienstleister ist im Fall einer freiwilligen vorzeitigen Rückgabe des Fahrzeugs nicht verpflichtet den Anteil der Miete zurückzuerstatten.

Verfahren beim Unfall oder Fahrzeugdiebstahl oder bei Verdacht auf Missbrauch

In den oben genannten Fällen leistet der Mieter zuerst (soweit möglich) erste Hilfe und betreut die Verletzten. Der Mieter setzt unverzüglich einen Notruf ab und kontaktiert den Vermieter, um das weitere Vorgehen abzusprechen. Ein Polizeibericht ist unbedingt zu erstatten! Im Verdachtsfall, dass der Unfall aufgrund der Nachlässigkeit o. Ä. passierte, übernimmt der Mieter alle Kosten (auch Einkommensausfall).

Winterausrüstung, Verstöße, Nutzung im Winter
  1. Alle Fahrzeuge sind gesetzmäßig ausgerüstet; in Ausnahmefällen haben sie keine Winterreifen, dafür aber gute Reifen und Schneeketten für Antriebsräder. Vor der Abreise muss sich der Mieter über die Verkehrsregeln und die Pflichtausrüstung in dem entsprechenden Zielland (bzw. in den Ländern, die er durchfährt) informieren. Für alle eventuellen Schäden und Verstöße trägt allein der Mieter die Verantwortung. (z. B.: in Finnland ist im Winter eine Versicherung ungültig, wenn das Fahrzeug nicht mit Winterreifen ausgerüstet ist, usw.). Der Mieter haftet auch für jegliche Schäden, die am Fahrzeug durch den Frost entstehen. Wenn das Wasser im Tank ist, darf die Temperatur im Fahrzeug nie unter 5°C sinken, anderenfalls können Schäden entstehen, deren Kosten der Mieter zu begleichen hat.
  2. Der Mieter muss alle Anweisungen auf der Website des Vermieters und Herstellers, die Allgemeinen Bedingungen, die Anweisungen der Sicherheitsorgane, Werkstätten usw. durchlesen und berücksichtigen , ansonsten trägt er die Verantwortung für eventuelle Schäden.
Wohnmobil für den Urlaub in Kroatien mieten
  1. Der Mieter ist ausdrücklich vertraut mit dem Gesetz zur Änderung des Gesetzes über das Gastgewerbe (Zakon o izmjenama Zakona o ugostiteljskoj djelatnosti), verabschiedet am 1. April 2009, wirksam seit Mai 2009. Nach diesem Gesetz ist das Camping (im Extremfall wird darunter auch eine einfache Übernachtung in einem Wohnmobil oder jegliches Parken außerhalb von dafür geeigneten Stellen verstanden) außerhalb von Campingplätzen in Kroatien ein Verstoß, der mit einer Geldstrafe sanktioniert wird. Handelt es sich um eine derartige unerlaubte Form von Camping auf einem privaten Grundstück (also einem nicht-staatlichen, -gemeindlichen oder -städtischen), hat der Inspektor das Recht, das Wohnmobil umgehend für 60 Tage zu versiegeln. Entsiegelung des Wohnmobils wird als Straftat betrachtet.
  2. Der Mieter verpflichtet sich, das oben genannte Gesetz bei der Nutzung des durch diesen Vertrag gemieteten Wohnmobils zu berücksichtigen. Im Fall des Verstoßes haftet der Mieter für alle entstandenen Schäden, einschließlich der Erstattung des gesamten Einkommensausfalls aufgrund der Nichtverfügbarkeit des Fahrzeugs in der Zeit der Versiegelung; Erstattung der Kosten für den Transport des Fahrzeugs zurück zum Vermieter nach der Versiegelung; Erstattung aller Schäden am Fahrzeug verursacht durch Vandalismus, Einbruch, Diebstahl, Wassereinbruch bzw. Schäden jeglicher Art, die dem Vermieter durch die Nichtbeachtung des oben genannten Gesetzes entstehen.
Sonstiges

Im Schadenfall oder im Fall einer Auswechslung des bestellten Fahrzeugs seitens des Vermieters vor der Übernahme ist dem Mieter ein Fahrzeug der gleichen Klasse zur Verfügung zu stellen. Der Mieter ist verpflichtet das gleichrangige Fahrzeug ohne jegliche Erstattung anzunehmen. Fahrzeuge in der Standard-Klasse können auch älter sein. Aufgrund des älteren Jahrgangs können bei ihnen während der Mietzeit kleinere Schäden entstehen, für die der Vermieter keine Haftung übernimmt.

Mit seiner Unterschrift erklärt der Mieter, dass er mit diesen Allgemeinen Mietbedingungen, die der Anhang und Bestandteil des Vertrags sind, vertraut ist.

Verwendung von Geschenk- und Wertgutscheinen
  • Das Fahrzeugs muss mindestens 15 Werktage vor dem Reisebeginn reserviert werden. Die Miete ist möglich sofern das ausgewählte Wohnmobil verfügbar ist.
  • Wert- bzw. Geschenkgutscheine sind gültig ausschließlich für Wohnmobile der Economy-Klasse in der Nebensaison zwischen dem 16. September und 16. April mit Ausnahme von den Herbstferien, dem Neujahr und den Winterferien.
  • Wert- bzw. Geschenkgutscheine sind 1 Jahr ab Ausstellungsdatum gültig, es sei denn, es ist ein anderes Gültigkeitsdatum auf dem Gutschein eindeutig vermerkt.
  • Gutscheine können nicht verlängert werden.
  • Bei der Übernahme sind die einmalige Zahlung in Höhe von 125,00 € (für Reinigung, Gas und Chemikalien) und eine Kaution in Höhe von 600,00 € zu leisten.

3. FRANKFURTER TABELLE

Die Frankfurter Tabelle wurde von der 24. Zivilkammer des Landgerichtes Frankfurt entwickelt. Dieses Gericht beurteilt als Berufungsgericht ausschliesslich reiserechtliche Streitigkeiten. Aufgrund seiner eigenen Praxis hat es die "Frankfurter Tabelle zur Reisepreisminderung" entwickelt. Nach dem Entstehungsort wurde sie Frankfurter Tabelle genannt. Die Frankfurter Tabelle ist kein Gesetz und wird in Deutschland z.T. heftig kritisiert. Andere Gerichte haben ihre eigene Praxis entwickelt. Die Tabelle dient als Orientierungshilfe für Mängel bei Transport,Unterkunft, Verpflegung und Sonstigem und stellt schematisch Minderungssätze verschiedenen Mängeln gegenüber. Da sich die Reisen und die Schäden, die dabei entstehen, zwischen Deutschland und Slowenien nicht wesentlich unterscheiden, kann die Tabelle auch slowenischen Reisenden behilflich sein, um in einem Schadenfall vom Organisator der Reise entsprechende Erstattung zu verlangen.

DIE TABELLE IST NICHT VERBINDLICH! Bei der Beurteilung sind immer die Umstände einzelner Fälle zu berücksichtigen.

  1. Folgende Punkte müssen bei der Berechnung des Minderungsbetrages beachtet werden:
    • Geringfügige Beeinträchtigungen bleiben außer Betracht.
    • Die Höhe des Prozentsatzes richtet sich bei Rahmensätzen nach der Intensität der Beeinträchtigung. Diese ist in der Regel unabhängig von den Eigenschaften des einzelnen Reisenden (Alter, Geschlecht, besondere Empfindlichkeit, besondere Unempfindlichkeit).
  2. Ausnahmen:
    • Bei besonderen Umständen eines Reisenden, die dem Reiseveranstalter bei Buchung bekannt waren, kann bei erheblicher Beeinträchtigung der einzelne Höchstsatz um 50% steigen.
    • Bei Fehlern innerhalb der III. Gruppe entfällt die Ermäßigung, wenn die Mängel nicht evident bzw. nachweisbar sind.
  3. Der Prozentsatz wird grundsätzlich vom Gesamtreisepreis (also auch Transportkosten) erhoben. Dabei wird der Betrag für die Reiseversicherung und die Zuzahlung für höhere Beförderungsklasse abgezogen:
    • Soweit Beeinträchtigungen während der Reisedauer nur zeitweilig auftreten, wird Minderung nur auf den entsprechenden Anteil angewandt.
    • Bei kleineren Mängel bis höchstens 10% kann der Prozentsatz auf den Aufenthaltspreis angesetzt werden, wenn durch die Mängel der Reiseablauf nicht wesentlich verändert wurde.
    • Bei organisierten Reisen (z. B. Kreuzfahrt mit ausschließlich Hotelaufenthalt) ist die Minderung in der Regel aus dem Gesamtpreis der Reise zu berechnen. Bei zusammengesetzten Reisen, von denen mindestens ein Reiseteil getrennt gebucht werden kann, ist die Minderung in der Regel aus dem Preis für den Reiseteil zu berechnen, auf den die Mängel entfallen.
  4. Bei Vorliegen mehrerer Mängelpositionen werden die Prozentsätze addiert:
    • Ist Gegenstand des Vertrages die Unterkunft und Vollpension, so gelten folgende Gesamtprozentsätze für eine Leistungsgruppe als Obergrenze:
      • Gruppe I (Unterkunft) 83,3 %
      • Gruppe II (Verpflegung) 37,5 %
      • Gruppe III (Sonstiges) 30 %
      • Gruppe IV (Transport) 20 %
    • Ist Gegenstand des Vertrages die Unterkunft mit Frühstück, so erhöhen sich die Sätze der Gruppe I um 66,6% und vermindern sich die Sätze der Gruppe II um 66,6%. Dabei dürfen folgende Gesamtprozentsätze innerhalb einer Leistungsgruppe nicht überschritten werden:
      • Gruppe II (Verpflegung) 16,7 %
      • Gruppe III (Sonstiges) 30 %
      • Gruppe IV (Transport) 20 %
    • Ist Gegenstand des Vertrages nur die Unterkunft so erhöhen sich die Sätze der Gruppe I um 100%; im Einzelfall kann der Gesamtprozentsatz der Gruppe I bis 100% gehen. Für die Gruppe III verbleibt es beim Gesamtprozentsatz von 20%, für die Gruppe IV beim Gesamtprozentsatz von 30%.
Frankfurter Tabelle für Mängel an der Unterkunft (Gruppe I)
MANGEL%BEMERKUNGEN
Abweichung vom gebuchten Objekt0-25je nach Entfernung
Abweichende örtliche Lage (Strandentfernung)5-15
Abweichende Art der Unterbringung im gebuchten Hotel (Hotel statt Bungalow, abweichendes Stockwerk)5-10
Abweichende Art der Zimmer:
a) Doppelzimmer statt Einzelzimmer20Entscheidend, ob Personen der gleichen Buchung oder Unbekannte zusammengelegt werden
b) Dreibettzimmer statt EZ25(siehe oben)
c) Dreibettzimmer statt DZ20-25
d) Vierbettzimmer statt DZ20-30
Mängel in der Ausstattung des Zimmers:
a) zu kleine Fläche5-10
b) fehlender Balkon5-10bei Zusage / je nach Jahreszeit
c) fehlender Meerblick5-10bei Zusage
d) fehlendes (eigenes) Bad/Wc35-25bei Buchung
e) fehlendes (eigenes) Wc15
f) fehlende (eigene) Dusche10bei Buchung
g) fehlende Klimaanlage10-20bei Zusage / je nach Jahreszeit
h) fehlendes Radio/TV5bei Zusage
i) zu geringes Mobiliar5-15
j) Schäden (Risse, Feuchtigkeit etc.)
k) Ungeziefer10-50
6. Ausfall von Versorgungseinrichtungen:
a) Toilette15
b) Bad/Warmwasserboiler15
c) Stromausfall/Gasausfall10-20
d) Wasser10
e) Klimaanlage10-20je nach Jahreszeit
f) Fahrstuhl5-10je nach Stockwerk
Service:
a) vollkommener Ausfall25
b) schlechte Reinigung10-20
c) ungenügender Wäschewechsel (Bettwäsche, Handtücher)5-10
Beeinträchtigungen:
a) Lärm am Tage5-25
b) Lärm in der Nacht10-40
c) Gerüche5-15
Fehlen der (zugesagten) Kureinrichtungen (Thermalbad, Massagen)20-40je nach Art der Prospektzusage (z. B. "Kururlaub")
Frankfurter Tabelle für Mängel bei der Verpflegung (Gruppe II)
MANGEL%BEMERKUNGEN
Vollkommener Ausfall der Verpflegung50
Mangel:
a) eintöniger Speiseplan5
b) nicht genügend warme Speisen10
c) verdorbene (ungenießbare) Speisen20-30
Service:
a) Selbstbedienung (statt Kellner)10-15
b) lange Wartezeiten5-10
c) Essen in Schichten10
d) verschmutze Tische5-10
e) verschmutztes Geschirr / Besteck10-15
Fehlende Klimaanlage im Speisesaal5-10bei Zusage
Frankfurter Tabelle für sonstige Mängel (Gruppe III)
MANGEL%BEMERKUNGEN
Fehlender oder verschmutzter Swimmingpool10-20bei Zusage
Fehlendes Hallenbad:bei Zusage
a) bei vorhandenem Swimmingpool10
b) bei nicht vorhandenem Swimmingpool20
Fehlende Sauna5bei Zusage
Fehlender Tennisplatz5-10bei Zusage
Fehlendes (Mini-)Golf3-5bei Zusage
Fehlende Segel-, Surf-, Tauchschule5-10bei Zusage
Fehlende Möglichkeit zum Reiten5-10bei Zusage
Fehlende Kinderbetreuung5-10bei Zusage
Unmöglichkeit des Badens im Meer10-20je nach Prospektbeschreibung und zumutbarer Ausweichmöglichkeit
Verschmutzter Strand10-20
Fehlende Strandliegen, Sonnenschirme5-10je nach Ersatzmöglichkeit
Fehlende Snack- oder Strandbar0-5bei Zusage
Fehlender FKK-Strand10-20bei Zusage
Fehlendes Restaurant oder Supermarkt:0-5bei Zusage / je nach Ausweichmöglichkeit
a) bei Hotelverpflegung10-20
b) bei Selbstverpflegung5-15
Fehlende Vergnügungseinrichtungen (Disco, Nightclub, Kino, Animateure)5-15bei Zusage
Fehlende Boutique oder Ladenstraße0-5bei Zusage
Ausfall von Landausflügen bei Kreuzfahrten20-30des anteiligen Reisepreises je Tag des Landausflugs
Fehlende Reiseleistung:
a) bloße Organisation0-5
b) bei Besichtigungsreisen10-20
c) bei Studienreisen mit wissenschaftlicher Führung20-30bei Zusage
Zeitverlust durch notwendigen Umzug:anteiliger Reisepreis für:
a) im gleichen Hotel1/2 Tag
b) in anderes Hotel1 Tag
Frankfurter Tabelle für Mängel beim Transport (Gruppe IV)
MANGEL%BEMERKUNGEN
Zeitlich verschobener Abflug über vier Stunden hinaus5des anteiligen Reisepreises für einen Tag für jede weitere Stunde
Ausstattungsmängel:
a) niedrigere Klasse10-15
b) erhebliche Abweichung vom normalen Standard5-10
Service:
a) Verpflegung5
b) Fehlen der in der Flugklasse üblichen Unterhaltung (Radio, Film, etc.)5
Auswechslung des Transportmittelsder auf die Transportverzögerung entfallende anteilige Reisepreis
Fehlender Transfer vom Flugplatz / Bahnhof zum HotelKosten des Ersatztransportmittels